Magnetische Strukturen schnell sichtbar machen

 

Magnetischer Streufluss lässt sich über einen mobilen „Magnetfeldsensor“ visualisieren und auswerten. Das mageye, Matesys miniaturisierte magnetooptische USB-Magnetfeld-Kamera, liefert dabei Informationen über die Magnetisierung des Materials mit Auflösungen im Mikrometer-Bereich.

 

 

Die Magnetfeld-Kamera mageye nutzt den Faraday Effekt mittels einkristalliner Materialien zur Echtzeitvisualisierung magnetischer Streufelder. In Kombination mit dem magview-Softwarepaket stehen vielfältige Analysemöglichkeiten der Feldverteilung zur Verfügung.

 

mageye - manipulierte Seriennummern erkennen
mageye - Magnetfelder sichtbar machen

 

Magnetfeldsensor zur mobilen Visualisierung von Magnetfeldern

Ein hochempfindlicher magnetooptischer Magnetfeldsensor verleiht einem gewöhnlichen USB Mikroskop die Fähigkeit, Magnetfelder zu sehen. Das mageye ist die erste echte Magnetfeld-Kamera für hochauflösende Abbilder des magnetischen Streufeldes an  verschiedensten magnetisierten Proben. Die USB-Anbindung erlaubt den Einsatz des Systems in nahezu jeder Umgebung. Über dies hinaus schafft die Integration in die magview-Software vielfältige Auswertungsmöglichkeiten.

Das mageye wurde für die mobile Qualitätsprüfung und -sicherung entwickelt und visualisiert Streufelder von: Magnetstreifenkarten, magnetischen Encodern, Schweißnähten, Audiobändern, manipulierten Seriennummern sowie von Dipol- und Multipolmagneten. Darüber hinaus finden sich vielfältige Anwendungen in der Forensik, Geologie und der Materialentwicklung.

 

mageye - Domänen in Elektroblech sichtbar machen

Anwendungsbeispiele

  • Qualitätskontrolle: Analyse des Magnetmaterials und der Verteilung des Magnetflusses, der Magnetisierbarkeit und des Domänenverhaltens in Elektroblechen, der Magnetisierungseigenschaften von weichmagnetischen Materialien.
  • Forensik: Wiederherstellung von Seriennummern in Fahrgestellen und auf Waffen.
  • Geologie: Untersuchung von Mineralien und Meteoriten.

mageye - Sicherheitsmerkmale bei Banknoten erkennen und sichtbar machen

Funktionsweise

  • Nutzung des Faraday-Effektes im magnetooptischen Magnetfeldsensor: (magnetfeldabhängige Drehung der Polarisationsebene von linear polarisiertem Licht in Bismut substituiertem YIG)
  • Visualisierung der Polarisationsänderung hinter einem zweiten Polarisationsfilter als Helligkeitsänderung
  • Aufzeichnung der magnetooptischen Abbildung über hochauflösende Digitalkamera (Mikroskop-Kamera)
  • Einsatz bewährter Bildauswertungsalgorithmen zur effizienten Auswertung der zweidimensionalen Magnetfeldinformationen

mageye - Magentfeld eines Linearencoders sichtbar machen

Technische Merkmale

  • Hochaufgelöste Visualisierung von Magnetfeldern
  • Feldbereich: 0,01 bis 130 kA/m (0,1 bis 1.600 Oe)
  • Sensorgröße bis 8x8 mm
  • Optische Auflösung ~ 10 μm
  • USB 2.0 Interface

 

 

Zurück zur Übersicht    Anwendungsgebiete

 

 

 

 

 

Kontaktinformationen Marketing & Vertrieb

Tel: +49 (0) 3641 79799 00  |  Fax:+49 (0) 3641 79799 01  E-Mail: info[at]matesy[dot]de  |  Web: www.matesy.de

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.