mobjektiv - Mikroskopaufsatz mit integriertem magnetooptischen Sensor

 

mobjektiv

Mikroskopaufsatz mit integriertem magnetooptischen Sensor

Mikroskopaufsatz mit integriertem magnetooptischen Sensor für hochauflösende Analysen von magnetischen Strukturen im Mikrometerbereich.

 

Untersuchung von magnetischen Strukturen auf Datenträgern (HDD)

Untersuchung von magnetischen Strukturen auf Datenträgern (HDD)

mobjektiv in der Anwendung

mobjektiv in der Anwendung

Untersuchung von magnetischen Strukturen auf Datenträgern (FDD)

Untersuchung von magnetischen Strukturen auf Datenträgern (FDD)

 

Das mobjektiv ist ein Adapter mit integriertem magnetooptischen Sensor für mikroskopische Untersuchungen. Der Adapter lässt sich direkt am Objektiv montieren. Damit wird eine schnelle und hochauflösende Analyse von magnetischen Strukturen im Mikrometerbereich ermöglicht. Visualisiert werden magnetische Streufelder im Nahfeld von Speichermedien, magnetischen Stahllegierungen, Domänenmaterialien, stromdurchflossenen Leitern und Hartmagnetika.

 

Funktionsweise

  • Nutzung des linear polarisierten Lichts des Polarisationsmikroskops
  • Drehung der Polarisationsebene des Lichtes durch magnetooptischen Sensor in Abhängigkeit vom lokal anliegenden Magnetfeld (Faraday-Effekt)
  • Darstellung des magnetischen Streufelds durch lokale Änderungen der Lichtintensität (magnetooptisches Bild)

 

Technische Merkmale  

  • Analyse von Polarität, Homogenität Verteilung des Magnetmaterials und Magnetisierungseigenschaften
  • Geeignet für Zeiss Objektiv Epiplan 10x | 0,20 (andere auf Anfrage)
  • Anpressdruck einstellbar
  • Feldbereich: 0,01 bis 130 kA/m (0,1 bis 1.600Oe)
  • Software zur Kamerasteuerung und Bildverarbeitung
  • Sensorgröße: 8 x 8 mm
  • Laterale Auflösung: 3 μm