Überprüfung von Homogenität und Feldverteilung von Permanentmagneten

(Dipol und Multipol)

 

Wäh­rend der Pro­duk­ti­on von Per­ma­nent­ma­gne­ten kann es vor­kom­men, dass In­ho­mo­ge­ni­tä­ten im Ma­te­ri­al und dar­aus re­sul­tie­rend auch im Ma­gnet­feld des Per­ma­nent­ma­gne­ten auf­tre­ten. Der­ar­ti­ge Ma­te­ri­al­feh­ler sind mit her­kömm­li­chen Ma­gnet­feld­mess­ge­rä­ten, wie bei­spiels­wei­se Hall-Son­den, nur schwer zu de­tek­tie­ren, da diese le­dig­lich punk­tu­ell zu mes­sen in der Lage sind. Um aber eine Aus­sa­ge über die Ho­mo­ge­ni­tät von Ma­gnet­fel­dern tref­fen zu kön­nen, muss eine Flä­che be­trach­tet wer­den.

 

cmos-magview 3D visualization

cmos-magview 3D Visualisierung Beispiel 1

cmos-magview 3D Visualisierung 2

cmos-magview 3D Visualisierung Beispiel 2

 

Für der­ar­ti­ge Qua­li­täts­kon­trol­len bie­ten ma­gne­to­op­ti­sche Sen­sor­sys­te­me, wie der cmos-mag­view, viele Vor­tei­le. Die ma­gne­to­op­ti­schen Sen­so­ren, mit einer Dia­go­na­le von bis zu 3 Zoll, kön­nen in Echt­zeit gleich­zei­tig die Ver­tei­lung des Ma­gnet­fel­des vi­sua­li­sie­ren, sowie die In­ten­si­tät des Fel­des mes­sen.

Der ma­gne­to­op­ti­sche Sen­sor vi­sua­li­siert einen zwei­di­men­sio­na­len Schnitt durch das Ma­gnet­feld an der Ober­flä­che des Ob­jekts. Somit ist es mög­lich, Ma­te­ri­al­de­fek­te oder In­ho­mo­ge­ni­tä­ten des Ma­gnet­fel­des gleich­zei­tig zu iden­ti­fi­zie­ren und pro­to­kol­lie­ren. Mit Hilfe der ma­gne­to­op­ti­schen Sen­so­ren ist es aber nicht nur mög­lich ein­zel­ne Ma­gne­te zu ver­mes­sen.

 

Fehlerhafter Ringmagnet
Visualisierung eines Ringencoders
Magnetfeldvisualisierung


Sie eignen sich ebenso hervorragend um Magnetfelder innerhalb von Baugruppen zu identifizieren und die Beeinflussung innerhalb des Systems zu überprüfen. Ein weiterer, signifikanter Vorteil der magnetooptischen Sensoren besteht in der Echtzeit-Visualisierung. Diese ermöglicht es, dynamische magnetische Prozesse, wie beispielsweise die Entmagnetisierung eines Permanentmagneten, zu untersuchen. Analog zu Messungen von Dipol-Magneten können mit den magnetooptischen Sensoren auch Multipol-Magnete visualisiert und vermessen werden.

Vor allem bei der Herstellung von Elektrogeneratoren oder in der Elektromotorenindustrie, gewinnt eine zuverlässige und aussagekräftige Qualitätskontrolle von Multipolen immer mehr an Bedeutung. Durch die Möglichkeit der großflächigen Visualisierung des zu untersuchenden Objekts, bieten unsere magnetooptischen Sensorsysteme einen immensen Vorteil bei der Betrachtung der Oberflächen-Magnetisierung von Rotorencodern beispielsweise. Dies spart eine Menge Zeit und Mühe, da die meisten Encoder in der Regel ganzheitlich visualisiert werden können.

 

 

Zurück zu MO-Produkten       Anwendungsgebiete

 

 

 

 

Kontaktinformationen Marketing & Vertrieb Matesy GmbH: 

Tel: +49 (0) 3641 79799 00  |  Fax:+49 (0) 3641 79799 01  E-Mail: info[at]matesy[dot]de  |  Web: www.matesy.de